Das Soziale Zentrum ist…

  • ein gemeinsames Projekt verschiedener politischer, kultureller und sozialer Initiativen.
  • ein unkommerzieller sozialer Treffpunkt.
  • ein Ort für Menschen, die hier ihre Ideen für soziale, politische und kulturelle Aktivitäten verwirklichen möchten.

Das Soziale Zentrum ist selbstverwaltet, d.h. …

  • es finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen an den gemeinnützigen Trägerverein freiraum bochum e.V. und anderen eigenen Einnahmen.
  • wichtige Entscheidungen werden von allen NutzerInnen gemeinsam gefällt.
  • alle Arbeitsbereiche werden in Abstimmung mit dem NutzerInnen-Plenum gestaltet.
  • es gibt keine Hauptamtlichen, sondern nur ehrenamtlich Aktive.

Das Soziale Zentrum bietet…

  • mehrmals in der Woche Café.
  • politische und kulturelle Veranstaltungen.
  • Bildungsveranstaltungen.
  • ein breites Bücher- und Zeitschriftenangebot.
  • Räume für Initiativentreffen.

und vor allem…
…viele Möglichkeiten zum Mitmachen!


Nächste Veranstaltungen:

  • Mittwoch, 23. Januar 2019 – 18:30 Uhr

    Vortrag und Diskussion: Lange Tradition

    Geschichte des Rechtsterrorismus in Deutschland Ost wie West

    Das of­fe­ne An­ti­fa Café im Ja­nu­ar:

    „im Terror von Rechts, so musste Generalbundesanwalt Rebmann jetzt einräumen, sehe er ein sehr ernstzunehmendes Langzeitproblem für Staat und Gesellschaft.“ Tagesthemen 1981

    „Wir haben es hier mit einer neuen Qualität von Rechtsextremismus, von rechtsextremistischem Terror zu tun.“ Christine Lieberknecht, CDU, ehemalige Ministerpräsidentin Thüringen, 2014

    Der Terrorismusexperte Daniel Köhler listet in seiner Datenbank 12 Entführungen, 174 bewaffnete Überfälle, 123 Sprengstoffanschläge, 2173 Brandanschläge und 229 Morde mit rechtsextremistischem Hintergrund seit 1971 auf. Er identifiziert 92 rechtsterroristische Gruppen und EinzeltäterInnen. (mehr …)

  • Freitag, 25. Januar 2019 – 19:00 Uhr

    Flüchtlingsgespräche

    Bei unserem auf !Freitag! verlegtem Kneipenabend, haben wir in Zusammenarbeit mit der ‚Seebrücke‘ und betroffenen eine Veranstaltung für euch vorbereitet bei der Geflüchtete Menschen uns ihre Geschichte erzählen. Statt abstrakte Nachrichten über die Geschehnisse rund  ums Mittelmeer, werden wir also Erlebnisberichte von Betroffenen hören, damit wir dadurch mal von der nicht so sicheren Seite einen Blick auf die Festungsmauern Europas werfen können.

  • Dienstag, 29. Januar 2019 – 19:00 Uhr

    DHV Ortsgruppe Bochum Gründungstreffen

    Das erste Treffen der Ortsgruppe Bochum.

    Der Deutsche Hanfverband (DHV) setzt sich für die Legalisierung von Cannabis als Genussmittel & Rohstoff ein. Cannabis soll dabei staatlich reguliert z.B. in Fachgeschäften wie in Kanada oder in Cannabis Social Clubs wie in Spanien an Volljährige abgegeben werden können. Darüber hinaus unterstützt der DHV Patientinnen und Patienten für eine bessere Nutzung und Verfügbarkeit von Cannabis als Medizin.
    Die Ortsgruppen unterstützen die Arbeit des DHV vor Ort. Die Ehrenamtlichen vor Ort klären über Cannabis auf und planen Veranstaltungen oder Demonstrationen wie den jährlichen „Global Marihuana March“.
    Wir laden alle Interessierten zu unserer ersten offiziellen Versammlung im Sozialen Zentrum ein.

  • Mittwoch, 6. Februar 2019 – 18:30 Uhr

    Vortrag und Diskussion: Der NSU Untersuchungsausschuss in NRW

    !!!!! ACHTUNG TERMINÄNDERUNG!!!!!

    Das offene Antifa Café im Februar:

    Der NSU Untersuchungsausschuss in NRW – Bericht
    und kritische Analyse, V. Schäffer MdL

    Info: Aufgrund der Terminänderung findet das SZ-Plenum am 13.02.19 statt.

    Beginn ab 19 Uhr, Tresen ab 18:30 Uhr
    Anschliessend wie immer leckeres veganes Essen gegen Spende.

  • Mittwoch, 27. Februar 2019 – 18:30 Uhr

    Vortrag und Diskussion: Rechte Netzwerke in Polizei und Bundeswehr

    Das offene Antifa Café im Februar:

    Rechte Netzwerke in Polizei und Bundeswehr, M. Renner MdB

    Beginn ab 19 Uhr, Tresen ab 18:30 Uhr
    Anschliessend wie immer leckeres veganes Essen gegen Spende.


Aktuell:

Achtung: Februar-Plenum verschoben

Das Orga-Plenum im Februar findet nicht am Mittwoch, den 6., sondern am Mittwoch, den 13. statt. Am 6. gibt es eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Rahmen des Antifa-Cafés.

 

KostNixLaden ab sofort nur noch in eigenen Räumen

Ab sofort gibt es keine Öffnungszeiten des KostNixLadens mehr im SZ. Die eigenen Räume des KostNixLadens befinden sich an der Dorstener Straße 37, 44787 Bochum ( Bahnhof Präsident).

Weitere Informationen sowie die nächsten Öffnungszeiten gibt es unter kostnixladen-bochum.de/de/.

Sprechstunde der Roten Hilfe ist umgezogen

Liebe Genoss*innen,

unsere monatlich stattfindende Sprechstunde wird ab Montag, dem 03.09. in Dortmund im Kulturhaus des Taranta Babu stattfinden. Die Uhrzeit bleibt wie gewohnt bei 19:30 Uhr und auch der Turnus, jeden ersten Montag im Monat, ändert sich nicht.

Zu der offenen Sprechstunde sind alle eingeladen, die juristischen Rat bezüglich einer politischen Aktion möchten, einen Antrag auf finanzielle Unterstützung stellen wollen oder noch nach solidarischen Anwält*innen suchen, die sich mit Strafverfahren in Zusammenhang mit politischen Aktionen auskennen.

Informationen zur Anreise zum Taranta Babu findet ihr unter
http://www.tarantababu.de/

Mit solidarischen Grüßen,
die Aktiven der RH Ortsgruppe Bochum-Dortmund

Rote Hilfe Ortsgruppe Bochum-Dortmund
Infos unter www.bochum-dortmund.rote-hilfe.de