Das Soziale Zentrum ist…

  • ein gemeinsames Projekt verschiedener politischer, kultureller und sozialer Initiativen.
  • ein unkommerzieller sozialer Treffpunkt.
  • ein Ort für Menschen, die hier ihre Ideen für soziale, politische und kulturelle Aktivitäten verwirklichen möchten.

Das Soziale Zentrum ist selbstverwaltet, d.h. …

  • es finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen an den gemeinnützigen Trägerverein freiraum bochum e.V. und anderen eigenen Einnahmen.
  • wichtige Entscheidungen werden von allen NutzerInnen gemeinsam gefällt.
  • alle Arbeitsbereiche werden in Abstimmung mit dem NutzerInnen-Plenum gestaltet.
  • es gibt keine Hauptamtlichen, sondern nur ehrenamtlich Aktive.

Das Soziale Zentrum bietet…

  • mehrmals in der Woche Café.
  • politische und kulturelle Veranstaltungen.
  • Bildungsveranstaltungen.
  • ein breites Bücher- und Zeitschriftenangebot.
  • Räume für Initiativentreffen.

und vor allem…
…viele Möglichkeiten zum Mitmachen!


Nächste Veranstaltungen:

  • Sonntag, 25. November 2018 – 18:00 Uhr

    Das Projekt Alarme Phone Sahara

    Eine Veranstaltung mit Ibrahim Manzo Diallo von Alternative Espaces Citoyens – Niger / Alarme PHONE Sahara aus Agadez/Niger im Rahmen der Aktionswoche von Seebrücke Bochum.

    Mit Alarme PHONE Sahara stellt Ibrahim Manzo Diallo von der medico-Partnerorgansiation Alternative Espaces Citoyens ein Projekt vor, das zum Ziel hat, die Menschen, die in die Migration gehen oder flüchten müssen, dabei zu unterstützen, dass sie den gefährlichen Reiseweg durch die Wüste überleben. Außerdem möchte Alarme PHONE Sahara dokumentieren, was auf den Sahel-Sahara-Routen passiert und welche menschenrechtlichen Konsequenzen die Politik der EU hat.

    Denn EU-Migrationspolitik bedeutet: Die Einrichtung von Lagern oder Haftzentren auf afrikanischem Boden; die Kollaboration mit diktatorischen Regimen und mit Milizen; die Investition großer Geldsummen, um afrikanische Regierungen zur Schließung von Grenzen und Migrationsrouten zu bewegen und die Bewegungsfreiheit ihrer Bürger*innen einzuschränken. Täglich sehen wir die tödlichen Konsequenzen dieser Politik: Tausende Flüchtende und Migrant*innen, die ermordet werden, indem man sie im Mittelmeer und in den Wüsten sterben lässt. (mehr …)


Aktuell:

KostNixLaden ab sofort nur noch in eigenen Räumen

Ab sofort gibt es keine Öffnungszeiten des KostNixLadens mehr im SZ. Die eigenen Räume des KostNixLadens befinden sich an der Dorstener Straße 37, 44787 Bochum (Ⓗ Bahnhof Präsident).

Weitere Informationen sowie die nächsten Öffnungszeiten gibt es unter kostnixladen-bochum.de/de/.

Sprechstunde der Roten Hilfe ist umgezogen

Liebe Genoss*innen,

unsere monatlich stattfindende Sprechstunde wird ab Montag, dem 03.09. in Dortmund im Kulturhaus des Taranta Babu stattfinden. Die Uhrzeit bleibt wie gewohnt bei 19:30 Uhr und auch der Turnus, jeden ersten Montag im Monat, ändert sich nicht.

Zu der offenen Sprechstunde sind alle eingeladen, die juristischen Rat bezüglich einer politischen Aktion möchten, einen Antrag auf finanzielle Unterstützung stellen wollen oder noch nach solidarischen Anwält*innen suchen, die sich mit Strafverfahren in Zusammenhang mit politischen Aktionen auskennen.

Informationen zur Anreise zum Taranta Babu findet ihr unter
http://www.tarantababu.de/

Mit solidarischen Grüßen,
die Aktiven der RH Ortsgruppe Bochum-Dortmund

Rote Hilfe Ortsgruppe Bochum-Dortmund
Infos unter www.bochum-dortmund.rote-hilfe.de